Entspannungspause

in frischer Luft

Entspannter Aufenthalt in öffentlichen Räumen

Die unsichtbare Gefahr durch luftgetragene Viren ist noch lange nicht vorbei. Menschen wollen sich sicher fühlen, wenn sie durch Einkaufszentren bummeln, Konzerte und Ausstellungen besuchen, ihrer Arbeit nachgehen oder Freizeit- und Sportcenter nutzen. Auch beim Reisen oder im öffentlichen Personennahverkehr, wo der Kontakt mit vielen Menschen unumgänglich ist, muss tiefes Durchatmen möglich sein ohne Sorge vor Infektionsgefahr.

Effektive Luftreinigung ist der Schlüssel dazu, die Ansteckungsgefahr mit virenhaltigen Aerosolen in Innenräumen zu minimieren, wie in zahlreichen Studien nachgewiesen wurde. In Räumlichkeiten, in denen festinstallierte Lüftungs- und Klimaanlagen fehlen oder nur eine unzureichende Luftqualität liefern, sind mobile Luftreiniger für den professionellen Einsatz eine gute Lösung.

Produkt

Insellösung

Eine entspannte Pause in frisch gereinigter Luft

Mit seinem optimierten Dach für die Insellösung sorgt der Luftfilter M-8 für einen kontinuierlichen Zufluss frisch gereinigter Luft in der Atemzone rund um die Sitzinsel.

Die Entfernung virenhaltiger Aerosole erfolgt mit HEPA-Filtern, die vor allem im medizinischen Bereich zur Anwendung kommen. Sie gewährleisten eine Filterleistung von Viren und Bakterien von mindestens 99,95 Prozent. Mit einem Volumenstrom von bis zu 8.000 Kubikmeter pro Stunde senkt der M-8 zuverlässig die Virenkonzentration.

Neben der beliebig einstellbaren vollen Volumenstromleistung besitzt das Gerät zwei voreingestellte Leistungsstufen mit reduzierter Geräuschentwicklung für eine effektive Filterung der Luft im laufenden Publikumsverkehr.

Der Luftreiniger ist mobil, wartungsfreundlich, energieeffizient und fernbedienbar per App auf beliebigen mobilen Endgeräten.

Innenluftreiniger mit Sitzgelegenheit
„Airlounge“ - Frischluftinsel für entspannte Pausen im öffentlichen Raum

Optionale Ausstattung

  • Großflächige Displays für Infotainment und Werbung
  • Kundenservices wie Ladestation für Mobilgeräte und WLAN-Zugang
  • Passende Sitzmöbel zum Ambiente
  • Farbgebung im Corporate Design mit Firmenlogo

Einsatzbereiche

Unterwegs in der City

Eine lebendige Stadt bei jedem Wetter

In Deutschland leben heute bereits 75 Prozent der Bevölkerung in Städten, bis 2050 werden laut Prognosen noch 10 Prozent mehr Menschen hinzukommen. Das bedeutet, es wird immer voller an allen Mobilitäts-, Einkaufs- und Treffpunkten in unseren Städten. Das gilt besonders für beliebte Ziele für Städtetourismus, Metropolen und Geschäftszentren. Parallel dazu steigt auch die Ansteckungsgefahr mit virenhaltigen Aerosolen.

Damit das Entdecken und Nutzen der vielen öffentlichen, kommerziellen, kulturellen und kulinarischen Angebote in Innenräumen entspannt möglich ist, braucht es ausreichend Treffpunkte und Ruhezonen mit effektiver Lüftung.

Treffpunkt Frischluftinsel

Der Treff- und Infopunkt mit integrierten Serviceangeboten wie WLAN-Zugang und Lademöglichkeit für mobile Kommunikationsgeräte verkürzt die Wartezeit auf Freunde, Familie oder Kollegen im öffentlichen Raum und macht sie zu einem privaten Moment mitten im Stadtgetümmel.

Die Treffpunktlösung ermöglicht ein entspanntes Warten in frisch gereinigter Luft  in Einkaufszentren, Bahnhöfen und Flughäfen, in Hotellobbys, Empfangshallen und Business Lounges, in Kantinen und Aufenthaltsräumen sowie in Veranstaltungsräumen, Kongress- und Messehallen sowie in öffentlichen Gebäuden. 

Pause in der Frischluft-Lounge

Innenluftreiniger mit einer Sitzgelegnheit als Insellösung

Zusätzliche Plätze für ein entspanntes Sitzen verwandeln die Pause im öffentlichen Raum in einen Moment der Erholung mitten im Alltagstrubel. Ein WLAN-Zugang und Lademöglichkeiten für mobile Kommunikationsgeräte und fördern das Nutzen von lokalen Marketingangeboten.

Die Insellösung bietet Erholungszonen mit frisch gereinigter Luft in Einkaufszentren und Flughäfen, in Hotellobbys, Empfangshallen und Business Lounges, in Kantinen und Aufenthaltsräumen sowie in Veranstaltungsräumen, Kongress- und Messehallen sowie in Theatern und Museen oder öffentlichen Gebäuden. 

Funktionsprinzip

Effektive Lüftung

Der Luftfilter M-8 schafft lokale Atemschutzzonen mit hoher Luftqualität durch den Einsatz von HEPA-Filtern und eine aktive Führung der Luftströme durch die Dachkonstruktion. Das Besondere an unseren Luftfiltern ist die Zuführung der gereinigten Luft von oben analog der Luftführung im Flugzeug. Dieser vertikale Luftstrom unterstützt den natürlichen Prozess der Sedimentation von Luftschwebstoffen.

  • Gereinigte Luft wird direkt in die Atemzone abgegeben
    und hat keine Gelegenheit, sich mit verunreinigter Umgebungsluft zu vermischen
  • Ausgeatmete Luft wird kontinuierlich nach unten abgeführt und unmittelbar vom Gerät eingesogen zur Entfernung virenhaltiger Aerosole
  • Gesundheitsschädliche Aerosole breiten sich nicht weiter aus durch die vertikale Luftführung
Vertikale Luftführung zum schnellen Ableiten virenhaltiger Aerosole nach unten

Der Volumenstrom des Luftreinigers M-8 ist stufenlos einstellbar und bietet als Voreinstellung drei optimierte Leistungsstufen:

  • Silence Modus
    Effektive Reinigung mit minimaler Geräuschentwicklung während Veranstaltungen und Events
  • Public Modus
    Effektive Reinigung bei natürlichen Geräuschpegel in Einkaufscentern, öffentlichen Gebäuden oder Mobilitätsterminals
  • Power Modus
    Hocheffektive, schnelle Reinigung vor und zwischen aktiven Nutzungsphasen mit vielen Personen und langer Dauer 

Nutzen

Gesundheitsschutz und Wirtschaftlichkeit

Die zusätzliche Info- und Werbefläche mit Virenschutz

Eine guter Schutz der Gesundheit für Besucher, Kunden und Mitarbeiter ist in Pandemiezeiten besonders wichtig. Der professionelle Luftfilter M-8 leistet einen effektiven Beitrag dazu. Gleichzeitig bietet er eine zusätzliche Kommunikationsplattform für Informations- und Werbezwecke.

Gesundheitliche Aspekte

  • Vertrauensbildung durch eine sichtbare Investition in effektiven Gesundheitsschutz und Wohlbefinden der Kunden
  • Nachweis einer effektiven Lüftung als zentraler Baustein jedes Hygienekonzepts
  • Sinnvolle Ergänzung festinstallierter Klima- und Lüftungsanlagen für eine erhöhten Infektionsschutz in allen Bereichen mit längerer Aufenthaltsdauer und hohem Publikumsaufkommen

Wirtschaftliche Aspekte

  • Nachweis einer effektiven Lüftung zum (Wieder-)Erlangen der Betriebserlaubnis
  • Effektiver Beitrag zum betrieblichen Risikomanagement als aktive Präventionsmaßnahme für Arbeitsschutz- und Arbeitssicherheit
  • Flexible Lösung mit Anpassungspotenzial dank modularen Designs und Mobilität (plug & play)
  • Finanzierung durch Eigen- oder Fremdwerbung über integrierte Infoscreens

Technologie

Innovative Lösung mit bewährter Technik

Effektive Luftführung mit innovativer Dachkonstruktion

„Bei der Beschaffung von Luftreinigern muss darauf geachtet werden, dass diese für den betrachteten Raum und die betrachtete Anwendung ausreichend dimensioniert sind, um die Partikel- und Virenlast signifikant zu verringern. Dem Luftdurchsatz des Gerätes kommt dabei eine größere Bedeutung zu als der reinen Effizienz des Filters“, so die Gesellschaft für Aerosolforschung in ihrem „Positionspapier zum Verständnis der Rolle von Aerosolpartikeln beim SARS-Cov-2-Infektionsgeschehen“ vom Dezember 2020.

Mit einem Volumenstrom von 4.000 Kubikmeter pro Stunde kann der Luftreiniger M-8 im Umkreis von 5 Metern die Virenlast zu 81 Prozent senken.

Grundsätzlich reicht eine Luftwechselzahl von 6, d.h. eine sechsmalige Filterung des gesamten Raumluftvolumens in der Stunde mit HEPA-Filtern aus, um die Infektionsgefahr zu minimieren.

Effektive Filterung mit optimiertem Filtersystem

Die Reinigung der eingesogenen Luft von Viren und Bakterien erfolgt in einem zweistufigen Filtersystem:

  • Filterung infektiöser Aerosole mit HEPA-Filtern
    HEPA-Filter haben den Vorteil, dass sie außer viren- und bakterienhaltigen Aerosolen auch ultrafeine Stäube aus der Umgebungsluft filtern, die tief in die Lunge eindringen können und die Anfälligkeit für Atemwegserkrankungen erhöhen. Die Filtereffizienz beträgt mindestens 99,95 Prozent gem. EN 1822 und ISO 29463.
  • Steigerung der Filtereffizienz durch Feinstaub-Vorfilter
    Vorgeschaltete Feinstaubfilter sorgen dafür, die Standzeit der hochwertigen HEPA-Filter zu erhöhen.
  • Optionale Desinfektion der Viren im Gerät
    Auf Wunsch können die Viren im Gerät mittels UVC-Licht deaktiviert werden.

Vorteile

Überblick

Wirksam

Effektives Verhindern der Ausbreitung virenhaltiger Aerosole mit HEPA-Filtern

Exclusive Spot plus

Modular

Effektive stand-alone Lösung mit optionaler Ausstattung inklusive Sitzgruppe

Effizient

Minimierte Betriebs- und Wartungskosten durch bedarfsgerechte Auslegung mit Vorwahlstufen

Mobil

Plug & Play mit Anschlussmöglichkeit an die standardmäßige Stromversorgung

Intelligent

Durchdachte Kombination aus zum Patent angemeldeten Innovationen und bewährten Technologien

Geräuscharm

Optimierte Luftreinigung mit minimalem Geräuschpegel

Exclusive Spot plus
Exclusive Spot plus
Wirksam

Wirksam

Effektives Verhindern der Ausbreitung virenhaltiger Aerosole und Entfernen mit HEPA-Filtern inkl. Desinfektion

Effizient

Modular

Ergänzung bestehender Raumlufttechnischer Anlagen um beliebige Schutzzonen mit besserer Atemluftqualität

Energieautark

Effizient

Minimierte Betriebs- und Wartungskosten durch optimierte Auslegung der Systemlösung für die jeweilige Atemschutzzone

Mobil

Mobil

Kurzfristige Aufstellung und Betriebsbereitschaft
mit Anschlussmöglichkeit an die standardmäßige Stromversorgung (plug & play)

Intelligent

Intelligent

Durchdachte Kombination aus zum Patent angemeldeten Innovationen und bewährten Technologien mit bedarfsgerechter Steuerung

Leise

Geräuscharm


Optimierte Reinigungsleistung für verschiedene Anwendungen unter Lärmgesichtspunkten

Maßgeschneiderte Lösung

Modular und skalierbar

Die Insellösung bietet eine lokale Schutzzone für eine effektive Luftreinigung von Innenräumen gemäß der Stellungnahme der Kommission Innenraumlufthygiene (IRK) am Umweltbundesamt vom 12.8.2020. Die darin enthaltenen Anforderungen sind in die Entwicklung des Luftfilters M-8 eingeflossen:

  • Anpassung des Luftdurchsatzes an örtliche Gegebenheiten und Raumbelegung
  • Erfassung der Luftführung und -strömung im Raum

Wählen Sie die passende Ausstattung für Ihre Insellösung.

Wir beraten Sie gerne: vertrieb@purevento.com

FAQs

Häufig gestellte Fragen

Wie verbreiten sich Viren (z.B. SARS-CoV-2) und Bakterien?

Führende Virologen haben herausgefunden, dass knapp die Hälfte der Ansteckungsgefahr auf Tröpfchen zurückgeht, die beim Atmen und Sprechen und in verstärktem Maße beim Niesen oder Husten ausgestoßen werden. Sie fallen in einem Radius von ca. 1,50 Metern auf den Boden.

Einen großen Anteil an der Ausbreitung von COVID-19 haben Aerosole. Sie besteht aus kleinsten virenhaltigen Partikeln, die wie Feinstaub in der Luft bleiben, verwirbeln und über längere Strecken transportiert werden. Sie sind für mehrere Stunden ansteckend. Zur Ansteckung reicht es, die virusbelastete Luft einzuatmen, nachdem der Infizierte im Raum war. Die Übertragung durch Aerosole ist auch für Masern, Tuberkulose, Influenza und Sars-CoV-1 belegt.

Wie kann man die Ansteckungsfahr über Aerosole in der Luft wirksam verringern?

Laut Empfehlungen der WHO und des Robert Koch Instituts tragen Gesichtsmasken dazu bei, die Ansteckungsgefahr durch Tröpfchen und Aerosole zu verhindern. Einen effektiven Schutz bieten jedoch nur Abstand halten und FFP2/3 Masken, die vorwiegend im medizinischen Bereich eingesetzt werden. In geschlossenen Räumen ist daher eine effektive Lüftung entscheidend dafür, die Infektionsgefahr durch virenhaltige Aerosole in der Luft zu minimieren.

Es gibt eine Raumlufttechnische Anlage. Wie gut kann sie das Infektionsrisiko senken?

Festinstallierte Raumlufttechnische Anlagen können einen Beitrag zur Senkung des Infektionsrisikos leisten. Dieser ist umso größer, je mehr Frischluft zugeführt wird - idealerweise 100 Prozent Außenluft. Damit wird die vorhandene Raumluft verdünnt und so die Konzentration virenhaltiger Aerosole in der Atemluft verringert. 

Maßgebliche Kennzahl für die Luftqualität ist bei diesem Verfahren die Luftwechselzahl, die beschreibt, wie häufig das gesamte Luftvolumen in einem Raum rechnerisch in einer Stunde mit Frischluft ausgetauscht werden soll. Die vorgeschriebenen Luftwechselraten für öffentliche Räume von 4 – 8 Mal pro Stunde orientieren sich an allgemeinen Schadstoffen in der Luft wie der CO2-Konzentration.

Kann die Infektionsgefahr mit einer hohen Luftwechselrate gebannt werden?

Bisher ist nicht sicher, welche Konzentration von Viren eine Infektion auslöst. Im medizinischen Bereich und in Laboren, wo Viren bisher ausschließlich berücksichtigt werden mussten, gelten deutlich höhere Luftwechselraten von 12 – 15 Mal pro Stunde. Diese erhöhte Luftwechselrate wird nach Angabe der Lufthansa auch im Flugzeug verwendet.

Zusätzlich werden im Flugzeug wie im medizinischen Bereich vorgeschrieben HEPA-Filter zur Luftreinigung eingesetzt und der Luftstrom vertikal von oben nach unten geführt, um ausgeatmete virenhaltige Aerosole möglichst schnell aus der Atemzone zu entfernen und die Ansteckungsgefahr von Person zu Person zu minimieren.

Bereits eine einzige infektiöse Person kann eventuell schon ausreichend viele virenhaltige Aerosole verbreiten, um die Personen in ihrer unmittelbaren Nähe oder sogar über die Raumluft anzustecken. Je länger die Verweildauer neben einer mit COVID-19 infizierten Person ist, z.B. in Warteschlangen oder in geschlossenen Räumen, desto höher ist die Ansteckungsgefahr. Im Restaurant ohne Gesichtsmaske besteht trotz Verdünnungslüftung ein erhöhtes Infektionsrisiko durch virenhaltige Aerosole.

Die Luftwechselzahl sagt auch nichts darüber aus, wie sich die Luftströme der Zu- und Abluft aus den Aufenthalts- und Atemzonen im Raum verteilen, d.h. über das lüftungsinduzierte Ausbreitungsverhalten virenhaltiger Aerosole in der Raumluft: Je weiter sich infizierte Aerosole im Raum ausbreiten, desto höher ist das Risiko, dass sich die Konzentration der gefährlichen Aerosole im Raum insgesamt erhöht und damit auch das Infektionsrisiko.

Wie werden Viren aus der Luft herausgefiltert?

Viren und Bakterien werden zusammen mit Aerosolen ausgestoßen, d.h. kleinsten Partikeln, die in der Luft schweben und verwirbeln können. Diese Aerosole sind in der Regel größer als 1 Mikrometer.

Virenhaltige Aerosole können mit einem HEPA-Filter aus dem Luftstrom entfernt werden. Diese Filtertechnologie ist in medizinischen Bereichen bewährt. Ein vorgeschalteter Feinstaubfilter der Klasse F7 sorgt für eine längere Standzeit des feinporigeren und teureren HEPA-Filters. Wir verwenden zertifizierte Hochleistungsfilter von namhaften Herstellern mit internationaler Verfügbarkeit.

Werden die Viren im Filter inaktiviert?

Auf Wunsch können optional UVC-Lampen eingesetzt werden zur Desinfektion im Gerät.

Wie laut ist der Luftreiniger?

Mit steigender Raumgröße werden höhere Volumenströme benötigt, um die vorhandene Raumluft von luftgetragenen Viren und Bakterien mittels HEPA-Filter zu befreien. Dies geht mit einer steigenden Geräuschentwicklung des Lüfters einher.

Der Luftfilter ist so ausgelegt, dass die optimale Reinigungsleistung für zwei typische Einsatzbereiche - Gespräche und Publikumsverkehr im öffentlichen Raum - gleichzeitig die Anforderungen für Lärmemissionen erfüllen und einen effizienten Betrieb ermöglichen.

Was für einen Anschluss benötigt das Gerät?

Der Antivirenfilter benötigt einen haushaltsüblichen 230 Volt-Stromanschluss und kann unmittelbar in Betrieb genommen werden.

Wie hoch sind die laufenden Kosten?

Die laufenden Kosten bestehen aus den Stromkosten in Abhängigkeit von der Nutzungsdauer und -intensität. Hinzu kommen die Filterwechsel gemäß den Empfehlungen der Filterhersteller. Die ordnungsgemäße Funktionsfähigkeit des Filtersystems wird kontinuierlich telemetrisch überwacht. Die Filter müssen etwa alle sechs Monate getauscht werden.

Wie werden die Luftfilter gesteuert?

Die Steuerung der Luftfilter erfolgt per App über mobile Endgeräte. Bei regelmäßigen Betriebszeiten - z.B. während der Öffnungszeiten eines Einkaufszentrums  - kann der Betriebsmodus für verschiedene Zeitabschnitte definiert und automatisch gesteuert werden. Die technischen Kennzahlen werden telemetrisch erfasst und automatisch überwacht. Eine Alarmfunktion sorgt dafür, dass eventuelle Funktionsstörungen unmittelbar erkannt werden und behoben werden können.

Nach oben